Die Employee Experience im Jahr 2023 und darüber hinaus

Was ist Employee Experience?

Die Employee Experience (EX, dt. Mitarbeitererfahrung) ist die Summe aller Interaktionen, die ein:e Arbeitnehmer:in mit seinem:r Arbeitgeber:in hat. Von der Einstellung bis zum Austritt prägt jede Interaktion – sowohl digital als auch physisch – die Erfahrung von Mitarbeitenden. Das Ziel einer guten Employee Experience ist es, sicherzustellen, dass jede einzelne Interaktion positiv und hilfreich ist und zum Gesamtziel des Unternehmens beiträgt. 

Was bedeutet das für Unternehmen?

Die Schaffung einer großartigen Employee Experience ist nicht länger "Nice to have" – sie ist eine Notwendigkeit. Unternehmen, die an der Spitze bleiben wollen, müssen sich Gedanken darüber machen, wie sie ein unvergleichliche EX schaffen können. Das bedeutet, dass Sie alles überdenken müssen, von Ihrem Rekrutierungsprozess bis hin zu der Art und Weise, wie Sie neue Mitarbeiter:innen einführen. 

Es bedeutet auch, Daten und Analysen zu nutzen, um zu verstehen, was Ihre Mitarbeiter:innen brauchen und wollen, und dann entsprechende Änderungen vorzunehmen. Unternehmen können durch das sogenannte Employee Listening, also durch aktives Zuhören eine Menge wertvoller Daten erhalten. Mit der richtigen Employee Experience werden Sie in der Lage sein, die besten Talente anzuziehen und zu halten, die Produktivität steigern und einen Arbeitsplatz zu schaffen, der von allen gerne aufgesucht wird.

Die Employee Experience nach der Pandemie

Die Employee Experience wird nach der Pandemie ganz anders aussehen als heute und hat sich in dessen Zuge auch bereits verändert. Unternehmen werden sich darauf konzentrieren müssen, eine „remote-freundliche” oder hybride Arbeitsumgebung zu schaffen, um mit ihren Mitarbeiter:innen in Verbindung zubleiben. Dies wird auch als Connected Employee Experience bezeichnet, auf die wir in diesem Artikel näher eingehen werden. Dies kann unter anderem erreicht werden, indem man den Mitarbeiter:innen die notwendigen Werkzeuge und Ressourcen zur Verfügung stellt, um von zu Hause aus zu arbeiten und indem man das Gemeinschaftsgefühl unter den Kolleg:innen fördert. 

Unternehmen sollten sich auch bemühen, die Mitarbeiter:innen über den Verlauf der Pandemie und die zu ihrem Schutz getroffenen Maßnahmen zu informieren. Auf diese Weise erhalten diese die Gewissheit, dass ihre Sicherheit für ihren Arbeitgeber:in höchste Priorität hat. 

Die Pandemie hat außerdem deutlich gemacht, wie wichtig die psychische Gesundheit (Stichwort Mental Health) am Arbeitsplatz ist. Künftig müssen Unternehmen den Mitarbeiter:innen in diesem Bereich mehr Unterstützung bieten. Dies kann durch das Angebot von Ressourcen für psychische Gesundheit und die Schaffung einer Kultur geschehen, die einen offenen Dialog über psychische Gesundheit fördert. Das Wohlbefinden (engl. Employee Wellbeing) im Allgemeinen ist ein wichtiges Thema für EX, auf das wir später in diesem Artikel noch eingehen werden.

Darüber hinaus sollten sich Organisationen bemühen, ihren Mitarbeiter:innen eine ausgewogene Work-Life-Balance zu ermöglichen. Dies kann zum Beispiel durch das Angebot flexibler Arbeitszeiten oder ein hybrides Arbeitsmodell geschehen. Auf diese Weise werden sich die Mitarbeiter:innen weniger gestresst und damit produktiver fühlen.

Im Allgemeinen wird die Employee Experience nach der Pandemie deutlich differenzierter sein als heute. Unternehmen werden sich darauf konzentrieren müssen, ein ortsunabhängiges Arbeitsumfeld zu schaffen, die psychische Gesundheit ihrer Mitarbeiter:innen zu fördern und flexible Arbeitsmöglichkeiten anzubieten. 

Was ist die Zukunft der Employee Experience?

Werfen wir einen kurzen Blick in die Zukunft von EX. Ähnlich wie die Zukunft entwickelt sich auch die Employee Experience ständig weiter, da neue Technologien entwickelt und neue Strategien getestet werden. Wir erwarten, dass in den kommenden Jahren die Employee Experience noch stärker in den Vordergrund rücken wird, da die Unternehmen bestrebt sind, ein Umfeld zu schaffen, das nicht nur die Produktivität, sondern auch die Zufriedenheit und die Bindung der Mitarbeiter:innen fördert.

Employee Wellbeing wird ein Schwerpunkt werden, ebenso wie die Nutzung von Daten und Analysen zur Personalisierung der EX. Auch der Einsatz von KI und Augmented und Virtual Reality (AR/VR) wird zunehmen, um Aufgaben wie Onboarding und Unterstützung der Personalabteilung zu erleichtern. Das Ziel all dieser Veränderungen ist es, eine Arbeitsumgebung zu schaffen, die wirklich auf die Bedürfnisse jeder einzelnen Person zugeschnitten ist.

Organisationen werden sich stärker auf die Employee Experience konzentrieren müssen, um in den kommenden Jahren im Wettbewerb mithalten zu können. Da immer mehr Unternehmen die Möglichkeit der Remotearbeit und andere Vorteile anbieten, können die Mitarbeiter:innen wählen, wo sie arbeiten möchten. Wenn die Employee Experience nicht stimmt, werden sie zu einem Unternehmen wechseln, das ihnen ein besseres Erlebnis bietet. Die Unternehmen müssen sich darauf konzentrieren, ein positives Umfeld zu schaffen, Wachstums- und Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten und das geistige und körperliche Wohlbefinden zu fördern.

 

Ein moderner Ansatz für Employee Experience

Es gibt eine Reihe von modernen Ansätzen für Employee Experience, darunter der Einsatz von Technologie zur Verbesserung der Kommunikation und des Engagements, das Angebot flexibler Arbeitsbedingungen und die Bereitstellung von Schulungs- und Entwicklungsmöglichkeiten für Mitarbeiter. 

Employee Wellbeing

Wie bereits gesagt, wird das Wohlbefinden der Mitarbeiter:innen zu einem Schwerpunkt werden. Der Begriff „Employee Wellbeing" bezieht sich auf die körperliche, emotionale und geistige Gesundheit der Mitarbeiter:innen. Er umfasst Faktoren wie Arbeitszufriedenheit, Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben, Stressniveau, Glücksgefühle und Erfüllung. 
Es liegt auf der Hand, dass die Förderung des Wohlbefindens sowohl für die Mitarbeiter:innen als auch für die Arbeitgeber:innen von Vorteil ist. Mitarbeiter:innen, die gesund und zufrieden sind, sind produktiver und lassen sich seltener krankschreiben oder verlassen ihren Arbeitsplatz. Arbeitgeber:innen, die in das Wohlbefinden ihrer Mitarbeiter:innen investieren, erleben eine niedrigere Fluktuationsrate und geringere Kosten im Zusammenhang mit der Neubesetzung des Arbeitsplatzes.
Und es gibt viele Möglichkeiten, das Wohlergehen der Mitarbeiter:innen zu fördern. Einige Arbeitgeber:innen bieten ein Fitnessstudio vor Ort, kostenlose oder ermäßigte Mitgliedschaften in Fitnessclubs und Wellness-Programme wie Yoga- oder Meditationskurse an. Andere bieten flexible Arbeitszeiten im Rahmen eines hybriden Arbeitsmodells oder großzügige Elternzeitregelungen. 
Das Wichtigste ist, dass Organisationen eine Kultur des Wohlbefindens schaffen, in der sich die Mitarbeiter:innen unterstützt und wertgeschätzt fühlen. Unternehmen sollten sich wirklich um ihre Beleg kümmern, und zwar nicht nur im Hinblick auf die Produktivität.

Employee Listening

Arbeitgeber:innen, die eine Kultur des Wohlbefindens schaffen wollen, sollten damit beginnen, ihr derzeitiges Arbeitsumfeld zu bewerten. Fühlen sich die Mitarbeiter:innen wertgeschätzt und unterstützt? Können sie ihr Arbeits- und Privatleben in Einklang bringen? Sind diese gestresst oder unglücklich?
Um diese Daten zu erhalten, müssen Feedback-Möglichkeiten und -Formulare vorhanden sein und ein System für Employee Listening eingerichtet werden. Weiter unten in diesem Artikel werden wir über die Connected Employee Experience und einen Dienstleister sprechen, der sich auf Kommunikation und Employee Listening spezialisiert hat. Das wird Ihnen weitere Ideen geben, wie Sie Feedback-Optionen einführen können, die Ihre Mitarbeiter:innen zu schätzen wissen.

Technologie und Personalisierung

Technologie wird auch bei der Verbesserung der Employee Experience eine große Rolle spielen. So können beispielsweise Online-Kommunikationstools dazu beitragen, die Zusammenarbeit und Transparenz zwischen Mitarbeitern:innen und Führungskräften zu verbessern. Self-Service-Portale können den Mitarbeitern:innen den Zugang zu den von ihnen benötigten Informationen und Ressourcen ebenfalls erleichtern.
Darüber hinaus erwarten wir, dass immer mehr Unternehmen Daten und Analysen nutzen, um das Engagement und die Zufriedenheit ihrer Mitarbeiter zu ermitteln, und dass sie Richtlinien und Verfahren einführen, die darauf abzielen, die EX zu verbessern. Wir glauben auch, dass ein größeres Augenmerk auf die Gestaltung maßgeschneiderter Erlebnisse für jede:n einzelne:n Mitarbeiter:in gelegt wird, basierend auf deren oder dessen spezifische Bedürfnissen und Vorlieben.

Hybrid Work

Flexible Arbeitsbedingungen sind eine weitere Möglichkeit, die Employee Experience zu verbessern. Wenn Mitarbeiter:innen die Möglichkeit haben, von zu Hause aus zu arbeiten oder ihre Arbeitszeiten flexibel zu gestalten, kann dies dazu beitragen, die Work-Life-Balance zu verbessern und das Stressniveau zu senken. Arbeitgeber:innen sollten auch in Erwägung ziehen, ihren Mitarbeiter:innen Möglichkeiten zur beruflichen Weiterentwicklung zu bieten, z. B. in Form von Schulungen und Mentoring-Programmen. Mehr zu Thema Hybrid Work finden Sie in unserem vorherigen Artikel.

Talente anziehen und binden

Die Schaffung einer positiven Employee Experience ist für jedes Unternehmen, das Top-Talente anziehen und binden möchte, von entscheidender Bedeutung. Mit den richtigen Ansätzen können Arbeitgeber:innen ein Umfeld schaffen, in dem die Mitarbeiter:innen gerne zur Arbeit kommen und das sie dabei unterstützt, produktiv und engagiert zu sein.

DEIB – Diversity, Equity, Inclusion & Belonging

Die Zukunft der Employee Experience wird Diversität, Gleichberechtigung, Inklusion und Zugehörigkeit (engl. diversity, equity, inclusion & belonging) einbeziehen, um ein integratives und einladendes Umfeld für alle Mitarbeiter:innen zu schaffen. Indem sie diese Werte in die Employee Experience integrieren, können Unternehmen einen Arbeitsplatz schaffen, der alle Menschen respektiert und einbezieht, unabhängig von ihrem Hintergrund oder ihren individuellen Erfahrungen. 
Dies wird dazu beitragen, eine vielfältigere Belegschaft anzuziehen und zu halten, was wiederum zu höherer Innovation und Kreativität führen kann. Mit der Förderung einer Kultur der Integration und Zugehörigkeit können Unternehmen wiederum ein positives und produktives Arbeitsumfeld schaffen.

Was ist die Connected Employee Experience?

Die Connected Employee Experience ist ein wesentlicher Bestandteil der zukünftigen Employee Experience. Im einem der letzten Artikel haben wir über hybride Arbeit als das Arbeitsszenario der Zukunft gesprochen. Da wir nun alle wissen, dass die Arbeit vor Ort, wie wir sie aus der Zeit vor der Pandemie kennen, für die Mehrheit der Mitarbeiter:innen nie mehr zurückkehren wird, ist die Connected Employee Experience die logische Schlussfolgerung. Wir müssen die Mitarbeiter:innen mit den richtigen Informationen und Werkzeugen verbinden, egal wo sie sind, damit sie produktiv und engagiert arbeiten können.

(Abb. 1: Hochtief Case Studio Lendis)

Smarte Unternehmen haben diesen Bedarf erkannt und bieten ihre Dienstleistungen für diesen Bereich an. Das fängt mit der Hardware an. Die Berliner Firma Lendis bietet hierzu Technik- und Möbel-Onboarding an. Das bedeutet Technik für Ihre Mitarbeiter:innen als „Device-as-a-Service”, also Smartphones oder Laptops. Und genauso wird die Einrichtung für Büro & Homeoffice bereitgestellt als „Furniture-as-a-Service” und „Homeoffice-as-a-Service”. Neben einer gesteigerten Employee Experience, besonders für neue Mitarbeiter:innen, ist dieses Modell auch äußerst nachhaltig gegenüber der Umwelt.

Andere Firmen besetzen den Softwarebereich. Das Startup Staffbase aus Chemnitz hat sich auf die Kommunikation spezialisiert und in diesem Zuge auch auf Employee Surveys (Mitarbeiterbefragungen) im Sinne von Employee Listening. Dabei liefern sie nicht nur die Bereitstellung der Befragungen, sondern auch die intelligente Analyse der Antworten – damit gewinnen Organisationen die Chance, ihre Unternehmenskultur erheblich zu verbessern.

(Abb. 2: Mitarbeiterbefragung, Staffbase)

Das Management- und IT-Beratungsunternehmen Capgemini hat ein ganzes Connected Employee Experience Portfolio aufgebaut. Die Bereiche Connected Workspace, Connected Collaboration, Connected Office und Connected Support sorgen somit für eine nahtlose Mitarbeitererfahrung über die Grenzen des Büros hinweg.

(Abb. 3: Connected Employee Experience, Capgemini)

Das Connected Employee Experience Portfolio ermöglicht es Mitarbeiter:innen, über eine digitale Plattform miteinander und mit ihren Führungskräften in Kontakt zu treten. Dies ermöglicht und verbessert die Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen Mitarbeitern:innen und Manager:innen und steigert die Employee Experience insgesamt. Darüber hinaus kann die Plattform auch genutzt werden, um auf Ressourcen und Informationen zuzugreifen, die Mitarbeiter:innen für ihre Arbeit benötigen oder als Weiterbildung.

(Abb. 4: Work Intelligence-Plattform Comfy, Comfy)

Große Unternehmen wie Siemens schaffen ihre eigene Software oder gleich eine vollständige Workplace Intelligence-Plattform wie Comfy für das neue Zeitalter der Arbeit. Dank ihrer Lösung ermöglichen ein hybrides Arbeitsleben, koordinieren die neue Arbeitsplatzdynamik für das Büroraum-Management und unterstützen auch bei der Portfolio-Strategie in Bezug auf Flächennutzung und Immobilien.

Die Connected Employee Experience erweitert EX um ortsunabhängige Vorteile:

  • Verbesserte Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen Mitarbeiter:innen
  • Höhere Produktivität durch besseren Zugang zu Informationen und Tools
  • Größeres Engagement bei Arbeitsaufgaben und Projekten
  • Mehr Flexibilität bei der Art und Weise, wie und wo die Mitarbeiter:innen arbeiten

Fazit - Weshalb die Employee Experience unverzichtbar ist

Die Employee Experience gewinnt am Arbeitsplatz immer mehr an Bedeutung. Mit dem Aufkommen der Technologie ist es für Mitarbeiter:innen einfacher denn je, miteinander und mit ihrer Arbeit in Verbindung zu treten. Das bedeutet, dass Unternehmen sich darauf konzentrieren müssen, eine positive Employee Experience zu schaffen, besonders mit Hinblick auf Employee Wellbeing und Employee Listening.

Bei der Employee Experience geht es jedoch nicht nur darum, dass sich die Mitarbeiter:innen bei der Arbeit wohlfühlen. Es geht auch darum, einen Raum zu schaffen, der Arbeitnehmer:innen dabei hilft, ihre Arbeit effizient und effektiv zu erledigen. Glücklicherweise gibt es viele Möglichkeiten, eine großartige Employee Experience zu schaffen.

Unternehmen können ihren Mitarbeiter:innen ermöglichen, sich weiterzubilden und zu entwickeln, flexible Arbeitsbedingungen anbieten und ein unterstützendes und freundliches Arbeitsumfeld schaffen. Wichtig hierbei ist auch eine Integration der EX in die Unternehmenskultur. Indem sie sich auf die Employee Experience konzentrieren, können Unternehmen so einen Arbeitsplatz schaffen, zu dem die Mitarbeiter:innen jeden Tag gerne kommen oder grundsätzlich Teil sind.

Kontaktieren Sie uns Jetzt